MSC Cruises implementiert den ersten KI-basierten, virtuellen Kreuzfahrtassistenten "ZOE"

  • Foto © MSC Kreuzfahrten


    Geräte mit Sprachassistenten wie Siri, Alexa und Google Assistant liegen voll im Trend und gehören für viele „Tech-Freaks“ zum Alltag. So ist es nicht verwunderlich, dass auch topmoderne, innovative Kreuzfahrt-Riesen das Potenzial der neuen Technologie für sich nutzen.


    MSC Cruises macht den Anfang: Mit ZOE, dem weltweit ersten virtuellen, persönlichen Kreuzfahrtassistenten.


    Das in Zusammenarbeit mit der Firma HARMAN und Samsung entwickelte Gerät ist sprachgesteuert und basiert auf selbstlernenden Algorithmen, auch bekannt als allgemeine künstliche Intelligenz (KI). ZOE ist damit befähigt, dem Gast hunderte von Kreuzfahrtfragen oder Informationen über Serviceleistungen zu beantworten, als auch Hilfe bei unterschiedlichsten Buchungen zu leisten. In sieben Sprachen wohlgemerkt. Dabei kann der Gast seine Suchen oder Informationsabrufe ganz einfach per Sprachbefehl „OK ZOE“ ausführen. Zudem können die Gäste auch ihre Smartphones über Bluetooth mit dem Lautsprecher verbinden und zur Wiedergabe eigener Inhalte nutzen.


    Zitat

    Gianni Onorato, Chief Executive Officer von MSC Cruises, kommentiert: „Kreuzfahrten entwickeln sich kontinuierlich weiter – es gibt eine ständig wachsende und immer attraktivere Auswahl an Angeboten und Dienstleistungen. Im Jahr 2017 haben wir mit MSC for Me ein Smart-Ship-Programm eingeführt, mit dem Gäste ihre Reise den individuellen Bedürfnissen anpassen können. Die Technologie wurde in das Design der neuen Schiffe – von der Konzeption bis zum Bau – in jeden Entwicklungsprozess integriert. Das war der Startschuss für unser vernetztes Kreuzfahrterlebnis. Wir haben moderne Sprachassistenten mit Künstlicher Intelligenz als den richtigen, nächsten Schritt für uns identifiziert – und die Entwicklung von ZOE begann.“


    Zur Zeit ist ZOE lediglich der MSC Bellissima in Einsatz. Als Nächstes wird der Sprachassistent auf der MSC Grandiosa, welche im November 2019 in Hamburg ihren Einstand feiert, und auf der MSC Virtuosa, die 2020 in Dienst gestellt wird, implementiert.


    Zitat

    Sanjay Dhawan, President Connected Services und CTO von HARMAN erklärt: „Kunden haben immer höhere Erwartungen an vernetzte Erlebnisse, sei es bei der Arbeit, in der Freizeit oder auf Reisen. Digitale Assistenten und Spracherkennungs-Technologien ermöglichen ein personalisiertes, maßgeschneidertes und intuitives Gästeerlebnis. Unser Team von HARMAN Connected Services freut sich sehr, dass wir mit dieser Technologie neue Möglichkeiten für die Gäste von MSC Cruises schaffen, um die Kreuzfahrt von Anfang bis Ende weiter zu verbessern und moderner zu gestalten.“


    Ungeachtet dessen, dass ZOE bereits im Einsatz ist, erklärt MSC Cruises ausdrücklich die zwischenmenschlichen Kontakte von Crew und Gästen nicht ersetzten zu wollen.

    Meine nächste Kreuzfahrt: Großbritannien ab Hamburg in

    Tage
    Stunden
    Minuten
    Sekunden

  • Eine spannende Entwicklung. Aber auch mit Skepsis zu betrachten.

    Ich fürchte, zum gläsernen Passagier zu werden.

    Gerade im Urlaub sehne ich mich nach digitaler Entschleunigung. :/

    Gruß, Peter

    Bald geht es auf die AIDAnova... 8)

    Tage
    Stunden
    Minuten
    Sekunden