Norwegian Cruise Line (NCL) Kreuzfahrten

  • Foto © Norwegian Cruise Line

    Freestyle Cruising mit Norwegian Cruise Line

    Galten Kreuzfahrten früher oft als spießig und langweilig, so haben viele Reedereien heute bewiesen, dass es auch anders geht. Eine davon ist Norwegian Cruise Line (NCL). Mit ihrem Freestyle Konzept bietet sie ein hohes Maß an Flexibilität und individueller Freiheit. Für den Passagier bedeutet es flexible Tischzeiten, keinen Dresscodezwang und allerhand außergewöhnliche Unterhaltung an Bord. Zudem gilt seit 2016 auf den meisten Schiffen und Routen ein „All inclusive Programm“ bei dem Getränke bis 15 US-Dollar und die Trinkgelder im Reisepreis enthalten sind.

    Gründung als Norwegian Caribbean Lines AS (NCL)

    Die Erfolgsgeschichte begann 1966. Damals gründete der norwegische Reeder Knut Kloster das Unternehmen unter dem Namen Norwegian Caribbean Lines AS. Von Miami aus wurden Karibikkreuzfahrten angeboten. Während der 70er Jahre stieg NCL zu einer der erfolgreichsten Kreuzfahrtgesellschaften auf. 1984 erfolgte die Übernahme von Royal Viking Line AS, die später an Cunard Line Ltd verkauft werden sollte. 1987 wurde dann aus der Norwegian Caribbean Lines AS die Norwegian Cruise Line. Das Kürzel NCL übernahm die Reederei dabei. Nach dem Verkauf an Star Cruises im Jahr 2000 fand die Einführung des heutigen Freestyle Konzeptes statt und es kamen neue Schiffe hinzu. Im Jahr 2018 umfasst die Flotte 16 Kreuzfahrtschiffe in sechs unterschiedlichen Klassen. Weitere Neubauten befinden sich bereits in Arbeit oder gerade in der Planung.

    Die Schiffe als Erlebniswelt

    Die NCL-Schiffe sind so vielseitig und individuell wie ihre Passagiere selber. Schon von der äußeren Optik haben sie einen absoluten Wiedererkennungswert. Jedes Schiff trägt eine andere eindrucksvolle Rumpfbemalung, die jeweils von unterschiedlichen Künstlern gestaltet wurde. Peter Max brachte beispielsweise die Schönheit New Yorks auf die „Norwegian Breakaway“. Unter dem Motto „Cruising with the Whales“ verewigte sich der amerikanische Maler Robert Wyland mit einem imposanten Unterwasserwelt-Kunstwerk auf der „Norwegian Bliss“. Doch nicht nur äußerlich ist bei den Norwegian-Schiffen nichts von der eingangs erwähnten Spießigkeit der einstigen Kreuzfahrten zu spüren. Besonders die neueren Schiffe können als eine Art schwimmender Freizeitpark bezeichnet werden. Wer schon immer einmal unter freiem Himmel Gokart fahren wollte, kann dieses sowohl auf der „Norwegian Joy“ als auch auf der „Norwegian Bliss“ ausprobieren. Sie sind die ersten Schiffe, die diese Attraktion bieten. Mit der Free-Fall-Rutsche verfügt die „Norwegian Breakaway“ über die schnellste Rutsche auf See. Etwas ruhiger aber nicht weniger ungewöhnlich ist die „Svedka Ice Bar“ in der die Passagiere auf der „Norwegian Epic“ ihren Drink in eiskalter Atmosphäre genießen können. In dieser Bar ist alles aus Eis gefertigt und vor dem Betreten kleiden sich die Gäste mit Eskimomänteln und Handschuhen. Kletterwände, Fitnessstudio, Casino, großzügige Spabereiche und vieles mehr runden das Kreuzfahrterlebnis mit NCL ab.

    Die Flotte

    Schiffe
    Baujahr Sonstiges
    Norwegian Sky 1999 Sun-Klasse, ehem. Pride of Aloha bei NCL America
    Norwegian Sun 2001 Sun-Klasse
    Norwegian Star 2001 Dawn-Klasse
    Norwegian Dawn
    2002 Dawn-Klasse
    Norwegian Spirit 1998 Leo-Klasse, ehem. SuperStar Leo bei Star Cruises
    Pride of America 2005
    Norwegian Jewel
    2005 Jewel-Klasse
    Norwegian Pearl 2006 Jewel-Klasse
    Norwegian Gem 2007 Jewel-Klasse
    Norwegian Jade 2006 Jewel-Klasse, ehem. Pride of Hawaii bei NCL America
    Norwegian Epic 2010 F3-Klasse
    Norwegian Breakaway 2013 Breakaway-Klasse
    Norwegian Getaway 2014 Breakaway-Klasse
    Norwegian Escape 2015 Breakaway-Plus-Klasse
    Norwegian Joy
    2017 Breakaway-Plus-Klasse
    Norwegian Bliss
    2018 Breakaway-Plus-Klasse


    Legende: 194-icon-inprogress-png in Bau | 189-icon-transfer-png verkauft | derzeit nach BRZ größte Kreuzfahrtschiff der Welt


    Künstlerische und kulinarische Highlights

    Durch ihr preisgekröntes Entertainment holt NCL den Broadway auf ihre Schiffe. Spektakuläre Shows mit Akrobaten in luftiger Höhe und stimmgewaltige Musicals sorgen für ein perfektes Abendprogramm. In zwei inkludierten Hauptrestaurants werden Köstlichkeiten am Tisch serviert. Zudem steht ein Buffetrestaurant zur Verfügung und es gibt auf den meisten Schiffen einen weiteren Bereich, in dem man 24 Stunden lang die Möglichkeit hat, etwas zu essen. Außerdem finden sich diverse Zuzahlrestaurants, die spezielle Speiseangebote bereithalten. Somit haben Passagiere nicht nur in Sachen Essenszeit die freie Wahl, sondern auch bei den Speisen selber. Schlussendlich gilt: Wer eine eher legere Atmosphäre mag, wert auf Flexibilität legt und auf einer Kreuzfahrt mehr erleben möchte, als nur auf einer Liege am Pooldeck zu entspannen, fühlt sich bei NCL sicher wohl.

    Werden Sie Teil unserer Kreuzfahrt-Community. Anmelden nicht vergessen. :saint:

  • bjoern

    Hat das Label Ratgeber hinzugefügt